Nicht nur für die kalte Winterzeit: Luftfiltergeräte in die Schulen!

In der ersten Corona Welle im März prallten die Meinungen aufeinander, ob Gesichtsmasken überhaupt zur Eindämmung der Pandemie wirksam sind. Diese Frage ist nun mit einem deutlichen JA der Fachexperten beantwortet und der weit überwiegende Teil der Bevölkerung hat sich inzwischen daran gewöhnt, dort Masken zu tragen, wo es erforderlich ist.

In den letzten Monaten kam es zu ähnlichen Meinungsdifferenzen zur Frage der Wirksamkeit von Raumluft Filtergeräten in unseren Schulen. Können solche Geräte die Virenlast in den Klassenräumen überhaupt wirksam verringern?

Hier sind nicht Meinungen gefragt, sondern fundierte wissenschaftlich durchgeführte Messungen und Fakten. Diese wurden in einer Studie der Universität der Bundeswehr in Neubiberg im August schon vorgelegt. Diese Studie unter Leitung von Prof. Christian Kähler vom Institut für Strömungsmechanik und Aerodynamik zeigt eindrücklich, dass selbst in Räumen von 80 qm Grundfläche mit handelsüblichen Hochleistungspartikel-Filtergeräten die Feinpartikelkonzentration in der Raumluft innerhalb von 6 Minuten halbiert werden kann.

Damit ist die Frage beantwortet: solche Geräte können einen wesentlichen Beitrag leisten, eine mögliche Virenlast durch eine COVID infizierte Person in der Raumluft zu minimieren und weitere Ansteckungen zu vermeiden.

Zudem zeigte die Studie auch die begrenzte Wirkung des natürlichen Lüftens von Räumen durch bloßes Öffnen der Fenster. Eine wirklich effektive Lüftung von Räumen über die Fenster ist demnach nur dann gewährleistet, wenn ein Ventilator im offenen Fenster positioniert wird und damit ein Luftdurchzug im Raum erzwungen wird. Diese Maßnahme muss aber in kurzen Zeitabständen (20 min) ständig wiederholt werden. Ein solches rigides Lüftungsregime ist für die Klassenzimmer der Schüler:innen bei kalten Wintertemperaturen eigentlich unzumutbar.

Die Fraktion der GRÜNEN im Pullacher Gemeinderat hat deshalb einen Eilantrag gestellt, die Grund- und Mittelschule baldmöglichst mit solchen Luftfiltergeräten auszurüsten. Es freut uns, dass wir auch schon von anderen Fraktionen im Gemeinderat zu diesem Antrag Unterstützung signalisiert bekommen haben.

Auch der Landkreises München und der Freistaat haben diese Thematik auf der Agenda. So werden die erforderlichen Finanzmittel zur Beschaffung von Luftfiltergeräten für die kreiseigenen Schulen – also auch für das Gymnasium in Pullach – bereitgestellt. Der Freistaat Bayern hat zudem ein Förderprogramm zur Beschaffung von CO2-Sensoren und mobilen Luftfiltergeräten an den bayerischen Schulen in Höhe von 37 Mio € beschlossen.   

Dr. Peter Bekk
Fraktion der GRÜNEN im Gemeinderat Pullach

Fabian Müller-Klug, geboren in München, leidenschaftlicher Radfahrer und -bastler. Liest gerne, diskutiert lieber differenziert als verkürzt.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

Verwandte Artikel