Wohnungsbau für Pullach

Schade, dass es nun schon so weit ist, dass man „Bilder“ geraderücken muss, die bewusst und tatsachenwidrig zur „Diskussion“ gestellt und zur Unterschriftensammlung genutzt werden…

Wir halten es für äußerst problematisch, Begriffe und Bezeichnungen zu wählen, die für die Gartenstadt Pullach und deren BewohnerInnen auf den ersten Blick natürlich Aufsehen erregen, Emotionen aktivieren und die Entscheidungen des Gemeinderats in ein fragwürdiges Licht stellen.

Das Problem ist nur, NIEMAND hat je beschlossen und niemand will in Pullach ein Hochaus bauen!

Geplant ist, auf einem Grundstück, das die Gemeinde Pullach in nachvollziehbarer Absicht angeschafft hat, ein Wohnhaus zu bauen, das mit Erdgeschoß, drei Stockwerken und einem zurückgesetzten Dachgeschoß (EG+ 3G + DG) den so dringend benötigten und für normalverdienende Bürgerinnen und Bürger bezahlbaren Wohnraum schaffen soll.

Wir denken weiterhin, dass es sinnvoll ist, dieses Grundstück so zu bebauen, dass möglichst viele Wohnungen entstehen und die eingesetzten Gelder damit maximal nachhaltig Werte schaffen.

Es ist ja auch nicht so, dass das Wohngebäude in einem vornehmlich eingeschoßigen Wohngebiet errichtet werden soll, sondern sich in der Bauhöhe und Verdichtung an der dortigen Wohnbebauung am Grundelberg orientiert.

Dass für den Bau eine hohe Förderung (bis zu 30%) im Rahmen des Wohnbauförderprogramms des Freistaats Bayern genutzt werden kann, macht diese Investition langfristig besonders wertvoll und vernünftig.

Ja, Pullach hat mit den Wohnungen der Wohnbaugesellschaft bereits viele Wohnungen, die zu günstigen Konditionen vermietet werden können. Aber Pullach, die Metropolregion München,  unsere Gesellschaft und unser Berufsleben sind Veränderungsprozessen unterworfen, für die es eben nicht mehr reicht, sich auf dem Bestehenden auszuruhen, sondern im Gemeinderat weitsichtige und an belegbaren Fakten orientierte Entscheidungen getroffen werden sollten.

Wartelisten für die Gemeindewohnungen, die Notwendigkeit für barrierefreies Wohnen in einem älter werdenden Pullach, stark steigende Bodenrichtwerte und explodierende Mietpreise auf dem freien Wohnungsmarkt sind für uns gute Gründe, den gemeindlichen Wohnungsbau als eine der zentralen Aufgaben für die Gemeinde Pullach zu unterstützen und voranzubringen.

Wir laden Sie ein, sich ein paar weitere Informationen zum Wohnungsbau und zur Notwendigkeit von Wohnbauförderprogrammen auf unserer Webseite anzuschauen: http://pullach-gruene.de/kommunaler-wohnungsbau-mindert-das-risiko-der-altersarmut/

Fabian Müller-Klug

Fraktion der GRÜNEN im Gemeinderat Pullach

Fragen, Kritik, Anregungen? Gerne hier in den Kommentaren oder an: fraktion@pullach-gruene.de

 

Fabian Müller-Klug, geboren in München, leidenschaftlicher Radfahrer und -bastler. Liest gerne, diskutiert lieber differenziert als verkürzt.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld